Verbindende Kommunikation
(Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg)

Schritt 3: Bedürfnisse und erste Ideen, die zur Erfüllung beitragen

“Alle Gewalt ist Ausdruck eines unerfüllten Bedürfnisses” (M. Rosenberg)

Jeder Mensch hat Bedürfnisse. Konflikte entstehen, weil die Prioritäten zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich sind.
In einer Partnerschaft möchte der/die eine gerade seine Ruhe, wohingegen der/die andere Lust auf Austausch und Bewegung hat. Wie können wir diesem Dilemma ohne Vorwürfe, Beschuldigungen und faulen Kompromissen begegnen?
Im Kontakt mit seinen eigenen Bedürfnissen zu sein, bedeutet zunächst Selbstfürsorge, d.h. Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse wahr- und ernst zu nehmen.
In dieser Videokonferenz geht es darum:

  • Die Vielfalt von Bedürfnissen kennenzulernen
  • Sich seiner Bedürfnisse bewusst zu werden
  • Daraus Ideen zu entwickeln, eigene Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig die Bedürfnisse der anderen zu sehen und anzuerkennen

Auch in dieser 120-minütigenVideokonferenz wird es neben theoretischen Inhalten viel Gelegenheit zum Üben anhand von Übungssequenzen geben. Nach der Videokonferenz erhalten Sie per E-Mail einen Wochenimpuls für das eigene Lernen.

Bedürfnis: Kontakt