Verbindende Kommunikation
(Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg)

Intensives Videokonferenztraining der einzelnen Schritte der Gewaltfreien Kommunikation

Nach der Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation haben Sie Lust bekommen, Ihr Wissen zu vertiefen und die Gewaltfreie Kommunikation anwenden?

In vier aufeinander folgenden Wochen widmen wir uns intensiv den einzelnen Schritten, um zu einem tieferen Verständnis und einer inneren Haltung für die Sprache der gewaltfreienen Kommunikation zu gelangen.

Denn die Sprache des Herzens will, wie das Erlernen einer Fremdsprache, trainiert werden.

Hieraus setzt sich das 4-Wochen-Training zusammen:

  • Jede Woche widmen wir uns einem konkreten Schritt der Gewaltfreien Kommunikation
  • Sie erhalten Übungen zur Bearbeitung während der Videokonferenz
  • Reflektion des Erlernten
  • Zu jeder Übung erhalten Sie Handouts per E-Mail.

Die einzelnen Module sind jeweils getrennt buchbar, d.h. Sie können gerne jeden oder einzelne Schritt intensiv wiederholen.

Schritt 1: Beobachtung

In dieser Videokonferenz legen wir die gesamte Aufmerksamkeit auf den ersten, wichtigen Schritt der Gewaltfreien Kommunikation – die Beobachtung.

Wenn wir in der Lage sind, eine Situation ohne Bewertung, Kritik und verbaler Gewalt zu denken, zu sagen und zu hören und eine reine Beobachtung zu formulieren, haben wir einen elementaren Schritt zu einer verbindenden Kommunikation getan.

Denn unser Unterbewusstsein strickt aus Fakten eigene Geschichten und Filme, die uns auf eine falsche Fährte führen.

In dieser Videokonnferenz lernen Sie

  • Eine Beobachtung von Bewertungen, Interpretationen und Urteilen zu unterscheiden.
  • Eine wertfreie Beobachtung zu formulieren, um den Start für eine verbindende und gelingende Kommunikation zu legen
    __________________________________________________________________________________________

Beobachten
Beobachten

Schritt 2: Gefühle wahrnehmen und Verantwortung für die eigenen Gefühle übernehmen.

“Ich bin nicht für die Gefühle meiner Mitmenschen verantwortlich” (M. Rosenberg)

Gefühle sind ein wunderbarer Seismograf, um uns spüren zu lassen, ob etwas in Ordnung oder in Unordnung geraten ist.
Sind wir glücklich, zufrieden, enthusiastisch oder ärgerlich, wütend und aufgeregt?

Üblicherweise sind wir schnell bei der Hand, die Verantwortung für unsere Gefühlslage im Aussen zu suchen und oft genug auch zu finden.
Du bist schuld, wenn Du nicht …

In dieser Videokonferenz lernen Sie

  • Die Bandbreite von Gefühlen kennen und wahrnehmen
  • Gefühle von Pseudogefühlen zu unterscheiden
  • Verantwortung für Ihre Gefühle zu übernehmen
  • Eine Selbstmitteilung zu formulieren
    ____________________________________________________________________________________________

Neugierde?
Gefühl: Neugierde

Schritt 3: Bedürfnisse

“Alle Gewalt ist Ausdruck eines unerfüllten Bedürfnisses” (M. Rosenberg)

Jeder Mensch hat Bedürfnisse. Konflikte entstehen, weil die Prioritäten zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich sind.
In einer Partnerschaft möchte der/die eine gerade seine Ruhe, wohingegen der/die andere Lust auf Austausch und Bewegung hat. Wie können wir diesem Dilemma ohne Vorwürfe, Beschuldigungen und faulen Kompromissen begegnen?
Im Kontakt mit seinen eigenen Bedürfnissen zu sein, bedeutet zunächst Selbstfürsorge, d.h. Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse wahr- und ernst zu nehmen.

In dieser Videokonferenz geht es darum

  • die Vielfalt von Bedürfnissen kennenzulernen
  • sich seiner Bedürfnisse bewusst zu werden
  • daraus Strategien zu entwickeln, eigene Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig in Verbindung zu meinen Mitmenschen zu sein
    ____________________________________________________________________________________________

Bedürfnis: Kontakt

Schritt 4: Bitten statt fordern

“Es bereitet den Menschen von ihrer Natur her Freude, zum Wohlergehen anderer beizutragen, wenn sie das freiwillig tun können” (M. Rosenberg)

Könntest Du bitte rücksichtsvoller sein?
Was hören Sie? Ist das eine Forderung, ein frommer Wunsch?
Nur weil das Wörtchen Bitte im Satz steckt, habe ich noch keine Bitte formuliert.

In dieser Videokonferenz lernen Sie
  • Die Eigenschaften einer konkreten Bitte kennen
  • Zu unterscheiden zwischen Verbindungs-,/ Verständnisbitten und Bitten an sich selbst
  • Wie Sie eine wirksame Bitte formulieren können, so dass ihr Gegenüber diese nicht als Forderung hört
Bitte: ich bitte um Unterstützung (beim Nestbau)

Beobachtung (Schritt 1 der GfK) Videokonferenz Dienstag 11.08.2020, 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Videokonferenz (Link wird bei Anmeldung zugeschickt)
Teilnehmer: max. 5, Kosten: €30,00/TN
Mitzubringen: Internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Smartphone) mit Kamera und Mikrofon
Anmelden

Bitten statt fordern (Schritt 4 der GfK) Videokonferenz am Montag 17.08.2020 von 15.00-17.00 Uhr

Treffpunkt: Videokonferenz (Link wird bei Anmeldung zugeschickt)
Teilnehmer: max. 5, Kosten: €30,00/TN
Mitzubringen:
Anmelden

Gefühle (Schritt 2 der GfK) Videokonferenz am Dienstag 18.08.2020 von 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Videokonferenz (Link wird bei Anmeldung zugeschickt)
Teilnehmer: max. 5, Kosten: €30,00/TN
Mitzubringen: Internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Smartphone) mit Kamera und Mikrofon
Anmelden

Bedürfnisse (Schritt 3 der GfK) Videokonferenz am 25.08.2020 von 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Videokonferenz (Link wird bei Anmeldung zugeschickt)
Teilnehmer: max. 5, Kosten: €30,00/TN
Mitzubringen: Internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Smartphone) mit Kamera und Mikrofon
Anmelden

Bitten statt fordern (Schritt 4 der GfK) Videokonferenz am 01.09.2020 von 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Videokonferenz (Link wird bei Anmeldung zugeschickt)
Teilnehmer: max. 5, Kosten: €30,00/TN
Mitzubringen: Internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Smartphone) mit Kamera und Mikrofon
Anmelden